Kooperationsprojekte

Diese Projekt ist gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020

Projektziel

Gemeinsam mit öffentlichen Verwaltungen, Institutionen & Social Entrepreneuren entwickeln wir Lösungen für die Herausforderungen im Alpen-Adria Raum. Dazu analysieren wir sowohl Problemstellungen, als auch Best Practice Beispiele und erstellen eine soziale Ökosystem-Landkarte.

Alle 4 Regionen (Kärnten, Südtirol, Friaul, Venetien) veranstalten Ideenwettbewerbe, um vor Ort Lösungsansätze mit sozialer Wirkung ausfindig zu machen. Ab Jänner 2019 wird allen EinreicherInnen an den 4 Standorten ein Social Impact Trainings- und Acceleratorprogramm geboten.

Aus den gewonnenen Erfahrungen leiten wir Geschäftsmodelle im Zusammenhang mit Social Entrepreneurship ab, und erarbeiten einen Selbsttest für Social Entrepreneure. Um die gesammelten Informationen der Öffentlichkeit zu präsentieren und Akteure im Alpen-Adria Raum miteinander zu vernetzen, sind zwei überregionale Veranstaltungen (DemoDays) geplant. Zum Abschluss wird ein Handbuch veröffentlicht und das erworbene Wissen mittels Workshops in das System der öffentlichen Verwaltung übertragen.

Projektbudget

  • Förderfähige Gesamtkosten: 1.127.653,00 EUR
  • Förderung (EFRE-Mittel): 875.533,05 EUR

Projektzeitraum

01.01.2018 – 30.10.2020

Maßnahmen

  • Social Innovation als gleichwertige Säule neben technischen Innovationen im Alpen-Adria Raum etablieren
  • Support- und Entlastungspotentiale durch Social Entrepreneurship für die öffentliche Verwaltung sichtbar und nutzbar machen
  • Methoden und Instrumente zur kooperativen Generierung und Implementierung von Social Innovationen durch die öffentliche Verwaltung und Social Entrepreneuren entwickeln
  • MitarbeiterInnen der Verwaltung und Social Entrepreneure in diesen Methoden trainieren

Projektpartner

Lead Partner: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Projektpartner-SIAA

Projektwebsite

 

## IDEEN MIT SOZIALER WIRKUNG GESUCHT!

Deine Idee bietet einen Lösungsansatz für die Herausforderungen im Alpen-Adria Raum in den Bereichen

  • Gesellschaft,
  • Leben und/oder
  • Umwelt?

Dann unterstützen wir dich mit Feedback zu deiner Idee, Training Sessions, Zugang zu Netzwerken und Beratung bei deinen ersten Schritten in der Umsetzung.

Im Herbst 2019 startet der nächste Call zum Einreichen deiner sozialen Idee!

Nähere Informationen folgen in Kürze.

Deine Ansprechpartnerin:

Kathrin Niederbichler – kathrin.niederbichler@build.or.at

Projektziel

In den letzten Jahren hat sich der »Kampf um Talente« auf globaler Ebene verstärkt. Die Abwanderung von unternehmerischen Talenten und innovativen Unternehmen aus den Grenzgebieten in attraktivere Start-up Ökosysteme hat zugenommen. Kritische Aspekte sind das niedrige Niveau der internen und externen Netzwerke der Region und die Notwendigkeit, speziell Innovationsnetzwerke zu verstärken. Daher wird EES AA bei der Verknüpfung von lokalen Entrepreneurial-Hubs und Start-up-Hubs zu einem grenzüberschreitenden Entrepreneurship Cluster, in dem Technologieparks, Universitäten, Inkubatoren und Coworking-Spaces zentrale Rollen spielen, als Vorreiter aktiv. Das EES AA wird als Destination für die besten innovativen Unternehmen der Region und von außerhalb (global) sichtbar gemacht.

Projektbudget

Förderfähige Gesamtkosten: 1.214.537,81 EUR

Förderung (EFRE-Mittel): 997.330,24 EUR

Projektzeitraum

01.01.2017 – 31.12.2019

Maßnahmen

  • Durch die Entwicklung einer gemeinsamen Vision und Strategie sowie eines gemeinsamen Aktionsplans (Veranstaltung gemeinsamer Lighthouse Events, strategische Abstimmung und Koordination mit anderen Entrepreneurial Ecosystemen) soll eine grenzüberschreitende EES AA Destination gebildet werden.
  • Es soll ein systematisiertes Paket von Services auf höchstem Niveau für den Aufbau und das Wachstum innovativer KMU / Start-ups im Programmgebiet (Mobilisierung, Start-up Softlanding, Vermarktungspotential) entstehen.
  • Es wird ein grenzüberschreitendes niveauvolles Begleitprogramm zur Betreuung bereitgestellt.
  • Es wird ein Bildungsprogramm für Unternehmertum und dessen Pilotierung im Projektgebiet entwickelt.

Projektpartner

Lead Partner KWF – Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (Österreich)

Projektpartner-SIAA

Projektwebsite

Projekthandbuch

Deine Ansprechpartnerin:

Kathrin Niederbichler – kathrin.niederbichler@build.or.at

Umsetzung innovativer Gründungvorhaben (KWF – Ausschreibung)

Ziel der Ausschreibung

  • Förderung innovativer, technologieorientierter und wissensbasierte Gründungsvorhaben
  • Verbesserung des Gründungsklimas an allgemeinbildenden und berufsbegleitenden höheren Schulen.
  • Förderung der Gründungsbereitschaft an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.
  • Erhöhung der Gründungsbereitschaft in der Bevölkerung allgemein.

Fokus

Frühphase (ausgereifter Business Plan, zielgerichtete Vorbereitung der Unternehmensgründung)

Förderungsfähige Kosten

  • Personalkosten zwischen 2.500 € – 3.900 € (abhängig von Ausbildung, Matura bis Doktorat)
  • Gemeinkosten bis max. 15 % der Personalkosten
  • Kosten für externe Beratungsleistungen bis 5.500 €
  • Kosten für Mentoring bis 3.000 €
  • Digitalisierungsbonus bis 5.000 € (bei Gründungsschwerpunkt Digitalisierung)

Förderungswerber

Förderanträge können nur über eine Universität, eine Fachhochschule oder eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung für Personen in- und außerhalb dieser Organisationen erfolgen.

Kontaktaufnahme

Alpen Adria Universität Klagenfurt Fachhochschule Kärnten – University of Applied Sciences

Die nächste Bewerbungsphase ist von 1 Februar 2019 bis 30. April 2019 (12 Uhr)!

Details

Icon Rakete

Nimm Kontakt auf:

Step by step zum eigenen Business! Gehe den ersten Schritt und kontaktiere uns!

Kontakt
News
close slider